Knigge: Ist es immer höflich, ehrlich zu sein?

Spontan würde ich ein klares „Nein“ formulieren. Aber darf ich deshalb aus Höflichkeit lügen? Auch dazu würde ich ganz deutlich „Nein“ sagen. Sie merken schon: Es ist ein schmaler Grat, auf dem wir uns beim Thema Umgangsformen bewegen.

Foto: shutterstock

Foto: shutterstock

Ein aktuelles Beispiel: Eine ältere Dame feiert ihren 87. Geburtstag. Gemeinsam mit ihrem Partner war sie einkaufen. Mit zunehmendem Alter bevorzugen beide die „warmen“ Farben, obwohl jeder Typberater sicherlich die kühleren Töne bevorzugen würde. Aber spielt das in diesem ehrenwerten Alter wirklich eine Rolle?

Strahlend steht die Dame vor mir in einem apricotfarbenen Outfit: „Wie gefällt Dir meine neue Kombination?“ Jetzt muss ich mich schnell entscheiden: Antworte ich als Stilexperte ehrlich oder einfach nur höflich als Gast? Da die Umgangsformen für mich persönlich ein Ausdruck meiner Werte sind, entscheide ich mich für eine Antwort, die für mich auch echte Wertschätzung ausdrückt: „Ich freue mich, dass Du Dich für Deinen Geburtstag neu eingekleidet hast.“

Zweites Beispiel: Ich sitze in einem Ruheabteil der Bahn. Mein Nachbar greift zum Handy, nutzt die Stille des Raumes für ein störendes Gespräch. Ich frage mich: Ist es unhöflich, wenn ich jetzt ehrlich bin? Nein, natürlich nicht. Der Mitreisende missachtet die Spielregeln der Bahn, die Handyfreie Zonen klar ausweist. Also kann ich ihn auch höflich darauf hinweisen und ihn bitten, vor dem Abteil weiter zu telefonieren.

Sicher dazu gehört Mut und ich habe mir hin und wieder auch eine „blutige Nase“, pardon einen verbalen Rüffel eingeholt. Und doch finde ich, dass sich hier auch die Ehrlichkeit lohnt. Oder wollen Sie sich drei Stunden über die lauten Telefonate des Mitreisenden ärgern? Meine Empfehlung: Lieber kurz die Störung ansprechen, als sich innerlich darüber aufzuregen.




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.